Badespaß für Kinder mit qualitativ hochwertiger Kinder-Bademode

In der Sommer- bzw. Urlaubszeit ist wieder Schwimmbad oder Strand angesagt. Damit das gerade für die Kleinen zum Vergnügen wird, müssen Eltern gut auf ihre Kinder aufpassen, nur an klar als Badeorte gekennzeichnete Seen und Strände gehen und darauf achten, dass die Kinder nicht so lange im Wasser bleiben, bis sie unterkühlt sind. Daneben spielt natürlich der Sonnenschutz eine entscheidende Rolle, der aus guten Sonnencremes, einer Kopfbedeckung und einer qualitativ hochwertigen Kinder Badebekleidung besteht. Bei der vielfältigen Auswahl scheint ein Kauf der Kinder Badebekleidung ziemlich einfach zu sein. Aber letztendlich sollte die Entscheidung nicht auf ästhetischen oder finanziellen Gründen beruhen, sondern Eltern sollten vor dem Kauf die Badebekleidung für ihre Kinder auf gute Qualität hin prüfen.

Was ist entscheidend beim Kauf von Badehose, Badeanzug und Co.?
Das A und O beim Kauf von Kinder-Badebekleidung ist, dass die Kleidung vorher anprobiert wird. Denn viele Eltern kaufen einfach nach Augenmaß und ihren ästhetischen Ansprüchen schöne farbenfrohe Bademode für ihre Kinder. Spätestens im Schwimmbad oder am Strand stellen sie fest, dass der Geschmack des Kindes zwar getroffen wurde, ansonsten aber Träger verrutschen oder etwas zwickt und kneift. Auch das Material ist entscheidend, da qualitativ nicht so hochwertige Stoffe häufig ihre Form verlieren, wenn sie nass werden, oder der Kinderhaut schaden könnten. Gute Badeanzüge bestehen aus künstlichen Stoffen wie Polyamid, Elasthan und Polyester. Natürliche Stoffe eigenen sich leider nicht zur Herstellung von Badeanzügen, da sie zu viel Wasser aufsaugen und viel länger zum Trocknen brauchen.

Beim Kauf von Kinder Bademode sollten folgende Tipps beachtet werden:
– Die Kinder sollten beim Kauf der Bademode mitkommen und diese gleich anprobieren. Denn sie wissen dann, ob sie sich darin wohlfühlen.
– Nicht nur die Augen sollten über den Kauf entscheiden, sondern die Stoffqualität sollte ebenfalls untersucht werden.
– Das Material kann dann als qualitativ hochwertig eingestuft werden, wenn beim Ziehen und anschließendem Loslassen der Stoff in seine Ursprungsform gelangt.
– Nähte müssen gut verarbeitet und Beinausschnitte sollten elastisch sein.
– Ein zu strammer Sitz ist ebenfalls nicht geeignet. Badeanzug, Badehose und Co. sollten sich perfekt an den Körper des Kindes anpassen, sonst besteht die Gefahr, dass die Badebekleidung den Kindern die Haut aufschürft.
– Beim Kauf gilt: Lieber Qualität vor Preis und Ästhetik setzen.

Kinder UV-Schutz Bademode: Kinder vor der Sonne schützen
Wer die Wahl hat zwischen Bikini oder Badeanzug, sollte sich lieber für mehr Stoff entscheiden. Je mehr Haut durch Bekleidung vor den UV-Strahlen bedeckt ist, desto besser. Gerade für die ganz Kleinen eignen sich Schwimmoveralls. Diese sind häufig aus Neopren und bieten neben Schutz vor Wind und Sonne uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Außerdem trocknen sie schnell und sind durch einen Reißverschluss auf der Vorder- bzw. Rückseite einfach an- oder auszuziehen.
Den meisten Eltern ist beim Eincremen ihrer Sprösslinge nicht bewusst, dass herkömmliche Badebekleidung mit wasserabweisendem Material keinen hundertprozentigen UV-Schutz bietet. Aus diesem Grund bieten die Hersteller von Bademoden für Kinder inzwischen qualitativ hochwertige Kinder Bademode mit integriertem UV-Schutz an. Je empfindlicher der Hauttyp des Kindes ist, desto höher sollte auch der UV-Filter bei der Bekleidung angesetzt werden. Dabei ist selbstverständlich, dass dies nicht nur für die Textilien gilt.
Es ist ein absolutes Muss in den Sommermonaten auf die empfindliche Kinderhaut Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor aufzutragen. Wer sich das wiederholte Eincremen nach dem Baden ersparen möchte, sollte zur wasserfesten Sonnencreme greifen. Auch eine Kopfbedeckung dient als zusätzlicher Schutz vor UV-Strahlen sowie dazu, böse Überraschungen, wie z. B. einen Sonnenstich zu vermeiden.

Bademode: Hochwertig und besser nicht gebraucht
Obwohl Kinder schnell aus ihrer Kleidung herauswachsen, ist die Bademode ein Punkt, an dem nicht gespart werden sollte. Zahlreiche Kinderbekleidung, Möbel und andere Produkte können günstig und gebraucht gekauft werden, doch es sei Eltern geraten, bei der Bademode lieber etwas mehr für eine höhere Qualität auszugeben. Badehosen und Badeanzüge mit integriertem UV-Schutz etwa sind meist nicht billig, aber der Sonnenschutz ist seinen Preis wert. Bei gebrauchter Kleidung ist jedoch meist garnicht mehr feststellbar, ob sie über einen UV-Schutz verfügt.
Auch die Hygiene spielt eine wichtige Rolle: Badebekleidung liegt direkt an der Haut des Kindes an, und zwar am empfindlichen Intimbereich, deswegen sollte sie möglichst unbenutzt sein, bevor das Kind sie zum ersten Mal anzieht.

Optimale Ergänzung zur Kinder-Badebekleidung
Um den Kleinen ein gefahrloses Vergnügen zu bescheren, sind neben der qualitativ hochwertigen Bademode sowie der richtigen Sonnencreme ein paar weitere Dinge zu beachten. Wichtig ist ebenfalls, dass die Augen vor den UV-Strahlen geschützt sind. Eine gute Sonnenbrille ist deswegen empfehlenswert. Wie bereits erwähnt, sollte auch der Sonnenhut nicht fehlen, um den Sprössling bei einem längeren Aufenthalt in der Sonne vor den unangenehmen Begleiterscheinungen eines Sonnenstichs, wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder gar Erbrechen, zu schützen.
Aquaschuhe sorgen für einen sicheren und rutschfesten Halt des Kindes und bewahren es vor Verletzungen durch spitze Steine. Auch beim Herumtoben auf der Wiese ist gewährleistet, dass der Sprössling nicht in eine Biene tritt. Es gibt sogar Aquaschuhe mit UV-Schutz, denn gerade die Füße bieten eine extreme Angriffsfläche für die UV-Strahlen.

Fazit:
Beim Kauf der Kinder-Badebekleidung sollte nicht der Preis oder die Ästhetik entscheiden, sondern die Qualität. Mit qualitativ hochwertiger Bademode und dem ergänzendem Schutz wird den Kindern ein unbeschwertes Badevergnügen bereitet.