Kinderhosen: Informationen und Tipps rund um Kinderhosen

Hosen: Schon für Babys ein ideales Kleidungsstück
Seit langem schon gehört es der Vergangenheit an, dass nur die Jungen Hosen tragen. Die Hose ist längst nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder, Jungs sowie Mädchen, ein praktisches und modisches Kleidungsstück. Neben T-Shirts, Pullovern, Jacken und Schuhen gehören Kinderhosen unbedingt in den Kleiderschrank von jedem Kind. Dabei gehört die Hose nicht erst zur Kleiderausstattung der lauffähigen Kinder. Schon für das kleinste Baby gibt es eine riesige Auswahl von hübschen und praktischen Hosen. Auch, wenn das Baby noch nicht laufen kann, vielleicht noch nicht einmal krabbelt, ist die Hose praktisch, denn sie erleichtert das Ausziehen beim Wickeln. Hier muss nur die Babyhose und nicht ein ganzer Strampler mit Knöpfen oder Reißverschluss ausgezogen werden. Das ist für das Baby angenehmer, denn das An- und Ausziehen mögen viele Babys nicht, und auch Mama oder Papa tun sich leichter. So heißt es für Eltern also, dass die niedlichen kleinen Kinderhosen schon gleich von Anfang dabei sein dürfen und sollten, wenn es um die Zusammenstellung der Kleidung für die Kleinen geht. Wenn die Kinder größer werden, steigen natürlich auch die Ansprüche an die Kleidung, somit auch an die Art und Vielzahl der Hosen, die die Kinder brauchen. Hosen passen zu jeder Jahreszeit. Es gibt Shorts, leichte Sommerhosen, Jeans für jede Jahreszeit, Sporthosen, extra dicke Winterhosen, Regenhosen oder die besonders hübsche Kinderhose für besondere Gelegenheiten.

Kinderhosen passend oder größer? Tipps und Tricks zum Geldsparen für Eltern
Ein Problem beim Kleiderkauf für Kinder ist, dass sie so schnell aus den Sachen herauswachsen. Es ist überhaupt nicht verkehrt, die Kinderhosen ruhig eine Nummer größer zu kaufen. Es sollten dann Hosen gewählt werden, bei denen sich die Hosenbeine gut umschlagen lassen. Praktisch ist ein Rundumdehnbund aus Strick oder mit einem weichen Gummi bei Kleinkindern. In einen doppelt gelegten Stoffbund lässt sich auch ein weiches Gummiband einziehen. Dann passt die Hose länger. Werden die Hosen passend gekauft, muss damit gerechnet werden, dass das Kind sie nicht sehr lange tragen wird. Bei Saisonkleidung muss bedacht werden, dass sie im nächsten Jahr vermutlich nicht mehr passen wird.

Jeans, Regenhosen, warme Winterhosen mit buntem Futter sehen mit einem Umschlag sogar sehr hübsch aus. Damit sich die Umschläge später auch gut auslassen können, ohne hässliche verfärbte Kniffe zu bilden, sollten sie abends möglichst immer ausgelassen und am Morgen wieder frisch gekrempelt werden. Auch beim Waschen müssen unbedingt immer die Umschläge ausgelassen werden. Zeigen sich doch Kniffstellen, die unschön aussehen, kann später ein scheinbarer Umschlag aufgenäht werden. Dafür wird der Ansatz des aufgesetzten Umschlags immer an der Innenseite des Hosensaums angenäht, damit er gänzlich echt wirkt. Manchmal kann es auch sinnvoll sein, Kinderhosen mit sichtbaren Umschlagverfärbungen einfach einzufärben. Das lohnt sich besonders dann, wenn es sich um mehrere Kinderhosen von ähnlichem Material und ähnlicher Farbe handelt.

Möglichst passend sollten allerdings Hosen immer für das Baby gekauft werden; auch wenn das manchmal ins Geld geht, sollte hier nicht an der falschen Stelle gespart werden. Hier stören dicke Umschläge beim Strampeln und beim Drehen. Auch können sich die Füße in den Umschlägen verheddern. Oft bietet sich die Gelegenheit, Babyhosen von Freunden und deren Kindern zu bekommen, sie günstig online zu kaufen, und Oma und Opa schenken sie bestimmt auch gern. Ebenfalls passend gekauft werden sollten die kurzen Sommerhosen für Kinder, Badehosen und später die Turnhosen. Diese Hosen müssen richtig sitzen, und kurze Hosen, die bis zum Knie reichen, erfüllen ihren Zweck nicht und sehen unschön aus. Bade- und Turnhosen sollen in keiner Weise behindern, daher muss hier immer die genaue Größe gewählt werden. Ebenfalls sehr gut passen sollten Skihosen, falls die Eltern mit den Kindern zum Wintersport fahren. Wie bei allen Sporthosen ist hier der passgerechte Sitz für die Beweglichkeit unbedingt wichtig. Bei Sporthosen ist es sinnvoll, mehr Geld für sichere Qualität zu investieren und im Fachhandel einzukaufen: Hier erhalten Eltern eine Beratung und wissen, was sie kaufen, während Sportkleidung im Second Hand Laden oder auf dem Flohmarkt qualitativ minderwertig oder schon zu abgenutzt sein könnte, ohne dass dies auf den ersten Blick erkennbar ist.
Übrigens gilt, dass im Winter generell helle Kinderhosen immer besser sind, denn so werden Kinder im Straßenverkehr besser gesehen. Die Auswahl ist groß, und auch die Kinder selbst freuen sich, wenn lustige, bunte Motive ihre Hosen zieren.

Kinderhosen günstig kaufen und lang erhalten
Hosen werden im Allgemeinen stark beansprucht. Das fängt oft schon an, wenn das Baby fleißig herumkrabbelt. Im Nu sind die Knie der Hose durchgescheuert. Hier gibt es Babyhosen für Krabbelkinder, die am Knie eigens verstärkt sind. Solche verstärkten Ausführungen gibt es übrigens auch für Strumpfhosen und Leggings für Krabbelkinder. Vorhandene Babyhosen können Eltern selbst verstärken. Es gibt praktische Verstärkungen zum Aufbügeln oder zum Aufnähen. Schon hält die Krabbelhose wirklich richtig lange. Später ist es anders. Sind die Kinder größer, sind nicht nur die Knie, sondern die ganze Kinderhose beim wilden Spielen, Toben, Fahrradstürzen und was so zur Kindheit dazugehört gefährdet. Da können eigentlich nur ausreichend viele Kinderhosen im Kleiderschrank Abhilfe schaffen. Ideal ist dann immer die Jeans, die viel mehr mitmacht als etliche andere Hosen. Bei den Sechs- bis Zehnjährigen sind also um die 10 Hosen im Schrank nicht zu wenig. Dabei können für das Spielen und Toben im Alltag auch im Second Hand Shop oder auf dem Flohmarkt Kinderhosen günstig gekauft werden. Auch das Online-Auktionshaus Ebay bietet eine gute Möglichkeit, günstige Kinderhosen zu kaufen. Für den Alltag muss es wirklich nicht die Kinderhose vom Designer sein. Alltagshosen für kleine Mädchen können mit aufgebügelten Blümchen oder Lieblingsfiguren aufgepeppt werden; für Jungen gibt es Autos, Flugzeuge und mehr. Damit kann auch so mancher kleine Riss schnell repariert werden, und schon kann eine kaputte Hose weiterhin getragen werden. Aber bitte dran denken: Weniger ist hier mehr. Kommen die Kinder so richtig ins „Abenteuer- und Tobealter“, dann sind die Hosen meist auch schon nach einem Tag reif für die Wäsche. Damit das häufige Waschen nicht mehr schadet als nützt, sollte lieber mit schonenden Waschmitteln gewaschen werden. Flecken müssen dann vorbehandelt werden. Dafür gibt es aber viele praktische Fleckenmittel. Günstig und wirksam ist die altbekannte Gallseife, die es auch in der Flasche mit Schwämmchen gibt. Echte Jeans dürfen auch ruhig mal ein paar Bleichstellen oder dunkle Stellen behalten. Bügelfrei sollten Hosen in diesem Alter unbedingt sein, das spart jede Menge Arbeit. Ausnahmen dürfen höchstens die Hosen für einen feierlichen Anlass machen, denn diese werden ohnehin selten verwendet.

Schadstofffreie Kleidung: Vorsicht vor Giftstoffen in Kinderhosen
Auch wenn Hosen aus natürlichen Materialien wie Baumwolle bestehen, beinhalten sie manchmal Schadstoffe etwa in Form von giftigen Farbstoffen, und das ist auch unabhängig davon, ob es sich um Markenkleidung handelt, denn laut Ökotest sind es teilweise auch renommierte Marken, die mit solchen Giftstoffen arbeiten, beispielsweise Esprit, Mexx, Benetton oder Tom Tailer.

Empfehlenswert ist es, Kinderhosen gebraucht zu kaufen, etwa auf dem Flohmarkt oder im Second Hand Shop, denn Giftstoffe waschen sich mit der Zeit heraus, sodass bereits getragene Kinderkleidung in den meisten Fällen längst schadstoffarm ist.

Umweltschutzorganisationen wie Green Peace setzen sich jedoch immer wieder für die Abschaffung von Chemikalien in der Kleidungsproduktion ein und mehrere Hersteller haben bereits versprochen, ihre Produktion umzustellen und zu optimieren. In absehbarer Zeit müssen sich also Eltern hoffentlich keine Gedanken mehr über Schadstoffe in der Kleidung ihrer Kinder machen.